185 Sonnenkraft-Paneele wurden auf dem Dach des Domenig-­Zubaus des Stadttheaters von Vivatro verbaut. Damit sollen zwölf bis 13 Prozent des Eigenbedarfs gedeckt werden.
185 Sonnenkraft-Paneele wurden auf dem Dach des Domenig-­Zubaus des Stadttheaters von Vivatro verbaut. Damit sollen zwölf bis 13 Prozent des Eigenbedarfs gedeckt werden. © KK/Elias Jerusalem
PV-Projekt

Thea­ter
setzt auf Son­ne

Das Stadttheater Klagenfurt hat mit St. Veiter ­Sonnenkraft PV-Projekt umgesetzt.

01.07.2024 15:06 von Ines Tebenszky
Lesezeit 2 Minuten

Seit Kur­zem kann das Stadt­thea­ter Kla­gen­furt einen Teil sei­nes Strom­be­darfs in Eigen­re­gie decken. Dafür sorgt eine neue Pho­to­vol­ta­ik-Anla­ge — mit blen­dar­men PV-Modu­le in schwarz gehal­ten. Mat­thi­as Wal­ter, kauf­män­ni­scher Geschäfts­füh­rer des Stadt­thea­ters, betont, dass man am Puls der Zeit arbei­te. „Wir wol­len sämt­li­che Mög­lich­kei­ten zur Kos­tensenkung zu nut­zen.“

Son­nen­kraft als PV-Spon­sor

Umge­setzt wur­de das Pho­to­vol­ta­ik-Pro­jekt mit dem St. Vei­ter Unter­neh­men Son­nen­kraft als Spon­sor. 185 Modu­le auf dem Dome­nig-Zubau pro­du­zie­ren seit Ende Mai nach­hal­ti­gen Strom. Rund 60.000 Kilo­watt des Gesamt­ver­brauchs von rund 520.000 Kilo­watt sol­len damit kom­pen­siert wer­den.

Stadt­thea­ter kann Kos­ten sen­ken

Das Stadt­thea­ter kön­ne sei­ne Strom­kos­ten so mas­siv sen­ken, ist Rein­hold Pas­terk, tech­ni­scher Geschäfts­füh­rer von Son­nen­kraft, über­zeugt. Für ihn ist die Zusam­men­ar­beit ein Vor­zei­ge­pro­jekt. Nach inten­si­ver Pla­nung sei die Anla­ge in einem Monat von der Part­ner­fir­ma Viva­t­ro mon­tiert gewe­sen. Der Thea­ter­be­trieb wur­de dabei nicht gestört. Das hat auch Inten­dant Aron Stiehl gefreut. Für ihn ist es aber auch wich­tig, „als Thea­ter beim The­ma Nach­hal­tig­keit Hal­tung zu zei­gen“.

Info-Icon
Mehr dazu fin­den Sie in der Kate­go­rie: Kärn­ten Nach­hal­tig