Johannes Weinländer von UFA Color im Interview.
Johannes Weinländer leitet das Unternehmen UFA Color seit dem Jahr 2002. © Josef Emhofer
Johannes Weinländer

„Gemein­sam für
die Zukunft arbei­ten“

Unternehmer Johannes Weinländer im Interview mit der „Kärntner Wirtschaft“.

04.07.2024 08:20 - Update am: 04.07.2024 09:02 von Ines Tebenszky
Lesezeit 2 Minuten

„Kärnt­ner Wirt­schaft“: Was macht ­erfolg­reich geleb­tes Unter­neh­mer­tum aus?

Johan­nes Wein­län­der: Die Mit­ar­bei­ter gleich­wer­tig zu behan­deln und gemein­sam flei­ßig zu arbei­ten.

War­um sind Unter­neh­mer­per­sön­lich­kei­ten wich­tig für das Land?

Unter­neh­mer haben Ideen und die Mög­lich­kei­ten, etwas umzu­set­zen.

Für wel­che Wer­te hat ein gestan­de­nes Unter­neh­men zu ste­hen

Ehr­lich­keit, Ver­trau­en, ver­ant­wor­tungs­vol­les Han­deln, umweltbewuss­tes ­Pro­du­zie­ren.

Wer­den Rol­le und Bedeu­tung des ­Unter­neh­mer­tums auch in der brei­ten Öffent­lich­keit wahr­genommen?

Unter­neh­mer­tum ist wich­tig, aber es soll­ten alle gemein­sam an einer ­lebens­wer­ten Zukunft arbei­ten.

Mein Wunsch an die ­poli­ti­schen ­Ent­schei­dungs­trä­ger?

Poli­ti­ker soll­ten sich weni­ger gegen­sei­tig befle­geln und statt­des­sen gemein­sam und sach­be­zo­gen für die Zukunft arbei­ten.

Wie brin­gen Sie sich in der Regi­on ein?

Wir unter­stüt­zen ört­li­che Ver­ei­ne und ver­su­chen am kul­tu­rel­len Leben teil­zu­neh­men.

Was sind die größ­ten ­Gefah­ren für das Unter­neh­mer­tum?

Über­bor­den­de Büro­kra­tie: Es gibt zu vie­le und zu kom­pli­zier­te Geset­ze und Vor­schrif­ten. Wir regu­lie­ren uns zu Tode.

Im nächs­ten Unter­neh­mer­le­ben wür­de ich …

… die­se Fra­ge stellt sich mir nicht, es gibt kein nächs­tes Leben. Aber grund­sätz­lich kann ich sagen, dass alles so passt wie es gekom­men ist.

Info-Icon
Die­ser Arti­kel ist in Aus­ga­be 13/24 erschie­nen.
Info-Icon
Mehr dazu fin­den Sie in der Kate­go­rie: Erfolg aus Kärn­ten
Info-Icon
Mehr zum The­ma gibt es hier: Neu gebaut für noch mehr Far­ben und Lacke.