Heidi Allesch spricht im Interview mit der „Kärntner Wirtschaft“ über Schokolade.
Heidi Allesch spricht im Interview mit der „Kärntner Wirtschaft“ über Schokolade. © KK/Verena Höfer
Heidi Allesch

„Die Kakao­boh­ne
ist ein Super­food“

Heidi Allesch über die Inhaltsstoffe der Kakaobohne und wie Schokolade als Achtsamkeitsturbo wirkt.

05.07.2024 10:07 von Johannes Moser
Lesezeit 2 Minuten

„Kärnt­ner Wirt­schaft“: Wel­che Inhalts­stof­fe hat Scho­ko­la­de aus ernährungswissenschaft­licher Sicht?

Hei­di Allesch: Hier gilt es zwi­schen der Kakao­boh­ne und der ver­ar­bei­te­ten Scho­ko­la­de zu unter­schei­den. Roh­ka­kao hat über 300 Wirk­stof­fe, dar­un­ter eini­ge, die sie als „Super­food“ qua­li­fi­zie­ren. So ent­hält sie zum Bei­spiel Tryp­top­han, das als Vor­stu­fe zum Sero­to­nin gilt und stim­mungs­auf­hel­lend wirkt. Sekun­dä­re Pflan­zen­stof­fe wir­ken krebs­vor­beu­gend und Theo­bro­min hat eine anre­gen­de, kof­fe­in­ähn­li­che Wir­kung. Lei­der kommt in indus­triell gefer­tig­ten Scho­ko­la­den rela­tiv wenig davon vor, die­se bestehen haupt­säch­lich aus Zucker und Fett und haben Sucht­po­ten­zi­al.

Wie gesund oder unge­sund ist Scho­ko­la­de?

Wich­tigs­ter Indi­ka­tor ist hier der Kakao­ge­halt. Je „rei­ner“ die Scho­ko­la­de, des­to mehr ent­fal­tet sich die Wir­kung der posi­ti­ven Inhalts­stof­fe. Ich emp­feh­le hier immer, die Zuta­ten­lis­te zu stu­die­ren. Je weni­ger Zuta­ten, des­to bes­ser, auch der Zu­ckergehalt vari­iert stark von Sor­te zu Sor­te. Scho­ko­la­den in Bio­qua­li­tät und ab 70 Pro­zent Kakao­an­teil sind am ehes­ten zu emp­feh­len.

Wie hoch darf der täg­li­che Scho­ko­la­den­kon­sum sein?

Gene­rell ist es rat­sam, maxi­mal zehn Pro­zent der täg­li­chen Ener­gie­men­ge in Form von Süßem zu sich zu neh­men. Eine gute Idee ist es, wenn man sich für den Scho­ko­la­den­ge­nuss bewusst Zeit nimmt und die­se mit allen Sin­nen wahr­nimmt. So kann das Naschen zur Acht­sam­keits­übung wer­den.

Wel­che Anwen­dungs­for­men hat Kakao in Ihrem Busi­ness?

Neben mei­ner Tätig­keit als Ernäh­rungs­wis­sen­schaft­le­rin und Heil­fas­ten­lei­te­rin bin ich auch Kun­da­li­ni-Yoga-Leh­re­rin. Ich bie­te das Yoga auch gern in Kom­bi­na­ti­on mit Kakao­ze­re­mo­nien an. Hier­zu wird eine Tas­se Roh­ka­kao nur in Was­ser geschmol­zen und ganz leicht gesüßt und vor der Ein­heit genos­sen. In Süd­ame­ri­ka gilt die Kakao­pflan­ze als Medi­zin.

Wel­che Ernäh­rungs­tipps in Bezug auf Scho­ko­la­de kön­nen Sie uns noch geben?

Ein Geheim­tipp sind Kakao-Nibs aus hun­dert­pro­zen­ti­gem Roh­ka­kao, die sich als Müs­li­zu­tat oder zur Ver­zie­rung von Spei­sen leicht in den Spei­se­plan inte­grie­ren las­sen und sehr hoch­wer­tig sind.

Info-Icon
Die­ser Arti­kel ist in Aus­ga­be 13/24 erschie­nen.
Info-Icon
Mehr dazu fin­den Sie in der Kate­go­rie: The­ma der Woche
Info-Icon
Mehr zum The­ma gibt es hier: Genuss als Geschäfts­mo­dell.